Coaching changes der Miami Dolphins nach der letzten Saison (kompakt, am 08.02. editiert)

Rund um die Miami Dolphins hat es nach dem etwas abrupten Ende der 2023er/2024er-Saison in erster Linie zunächst Veränderungen im Coaching staff des Teams gegeben, die sich lohnen, kompakt zusammengefasst zu werden. Schließlich gibt es auch in der zweiten und dritten Reihe der Trainer hin und wieder mal den ein oder anderen Wechsel, den es zu beachten gilt. Beginnen wir aber zunächst mit dem „Elefanten“ im Raum…

Wechsel auf der Position des Defensive Coordinators

Wie in den letzten Wochen durch die Presse ging, haben sich der ehrwürdige DC-Guru Vic Fangio und die Miami Dolphins auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt, die zwar vordergründig von Erfolg geprägt war. Auf den zweiten Blick und anhand der Reaktionen einiger namhafter Spieler war es dann ein doch nicht sooo überraschender Schritt, Fangios Wunsch zu erfüllen, so dass dieser bei den Philadelphia Eagles als neuer Defensive Coordinator anheuern konnte.

Also brauchten die Fins einen neuen Mann an der Spitze der Defensive – und die Wahl fiel nach mehreren internen und externen Interviews auf Anthony Weaver. Der ehemalige NFL-Profi, der die letzten drei Jahre durchaus erfolgreich als Defensive Line Coach und zwei Jahre davon zusätzlich als Assistant HC bei den Baltimore Ravens gearbeitet hat, wird durch HC Mike McDaniel als „Leader und Lehrer gleichermaßen“ beschrieben, die Zahlen der Ravens vor allem auch gegen den Lauf sind in den Top 5 zu finden und sprechen für sich. Weaver hat zudem erste DC-Erfahrungen bei den Houston Texans des Jahres 2020 aufzuweisen, bei denen er von 2016 bis 2019 ebenfalls für die D-Line zuständig war. Gerade in diesem Bereich wird er mit Dolphins D-Line Coach, Austin Clark, sehr gut zusammenarbeiten können.

Ein Tausch auf der LB-Coach-Position

Eine eher seltene personelle Rochade betrifft die Position des Linebackers-Coaches. Der bisherige hier angestellte Trainer, Anthony Campanile, wechselt auf gleicher Position zu den Green Bay Packers. Es mag zum Teil damit zusammenhängen, dass sich Campanile weder letztes noch dieses Jahr in den Interviews für den Posten des Defensive Coordinators, positiv herausheben und durchsetzen konnte. Somit wechselt Campanile dann in den staff nach Wisconsin.

Den „Tausch“ perfekt macht dann Miamis neuer LB-Coach, der gleichzeitig noch die Rolle des defensive run game coordinators mit übernehmen soll. Es handelt sich hierbei um den ehemaligen DC der Green Bay Packers, Joe Barry. Diesen Job hatte er bei den Packers übrigens seit 2021 inne und gilt als sehr erfahrener Fachmann auf der defensiven Seite des Balls. Die Packers besaßen in der abgelaufenen Saison die neuntbeste passing defense, ließen die zehnt-wenigsten Punkte der NFL zu. Schwachpunkt war ein wenig die rushing defense; dies sollte aber die Stärke des neuen DCs etwas ausgleichen. Gerade aber auch das Jahr 2021 war eines der sehr starken defensiven Jahre Green Bays, welches auch auf Barry zurückzuführen war.

Slowik bleibt, aber nicht als OLB-Coach

Eine weitere prominente Veränderung betrifft den Coach der Outside Linebacker. Der von den Fins 2022 ins Coaching-Team geholte Ryan Slowik, der seit dieser Saison für die OLBs verantwortlich zeichnete, wird eine noch nicht benannte andere Aufgabe übernehmen.

Als Nachfolger für die OLBs nun holten die Dolphins heute Ryan Crow in ihr Trainer-Team. Der war in den letzten Jahren unter Coach Mike Vrabel bei den Tennessee Titans beschäftigt (u.a. in den letzten drei Jahren für die Titans-Outside Linebacker) und wird durch den neuen Übungsleiter nicht mehr benötigt, wurde so frei. Harold Landry und Arden Key gehören zu den durch Crow betreuten Spielern, er hatte allerdings auch mit einem gewissen David Long zu tun, der seit der abgelaufenen Saison bei den Dolphins spielt. Hier kommt es also zu einem Wiedersehen. Seine Rolle wird Ryan Crow vor die Aufgabe stellen, die angeschlagenen LBs wieder in die Spur zu bekommen und ggf. auf einen Abgang von Andrew van Ginkel zu reagieren; allerdings dürfte auch die weitere Entwicklung von Channing Tindall oder Cameron Goode in seinen Kompetenz-Bereich fallen.

Es steht aber sicherlich zu erwarten, dass es im defensiven Coaching staff noch die ein oder andere Veränderung geben könnte, wenn Anthony Weaver lieber auf eigene „Weggefährten“ zurückgreifen und nicht die Coaches von Vic Fangio übernehmen möchte. Kandidaten wären aus meiner Sicht hier evtl. Safeties-Coach Joe Kasper. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Weaver gleich mit der Demission z.B. einer Vereins-Ikone wie CB-Coach Sam Madison starten möchte. Aber warten wir es ab und schauen wir, wohin die Coaching changes die Dolphins führen.

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Week 9
Kansas City Chiefs
Kansas City Chiefs
AWAY
Miami Dolphins
Miami Dolphins
Kommende Veranstaltungen

Keine bevorstehenden Ereignisse

Besucher
  • 42.567 Besuche