PREVIEW Week 3, Dolphins at Raiders

Fast Facts

WAS: Miami Dolphins @ Las Vegas Raiders, Week 3 der regular season

WANN & WO: Sonntag, 26.9. ab 22:05 im Allegiant Stadium in Las Vegas/NV

WO ZU SEHEN: In Deutschland nur über die NFL RedZone (englisch oder deutsch bei DAZN) sowie dem NFL Game Pass

Die Konstellation:

Wie schon letzte Saison, kommt es auch diese Saison zu einem Aufeinandertreffen der beiden Teams. Insgesamt steht die Bilanz bei 18-17-1 für unser Team. Nimmt man Playoff Spiele dazu bei 20-19-1 für die Raiders. In der jüngeren Vergangenheit haben die Fins sieben der letzten acht und zwei der letzten drei Spiele gewonnen. Zuletzt siegten die Dolphins am zweiten Weihnachtsfeiertag 2020 mit 26 zu 25 auswärts. Wer erinnert sich nicht gerne an diesen Krimi, wo es in den letzten Minuten viel Spektakel, inklusive des legendären „Fitz-no look pass“ gab.

Das Spiel:

Guten Tag, liebe Leidgeplagten!

Die Wunden sind geleckt, der starting QB ist verletzt und die bittere Pille des 0:35 noch nicht wirklich verdaut, da darf man am Sonntag schon wieder in die Wüste reisen und sich bei den Las Vegas Raiders vorstellen. Die von Coach Gruden geführten Footballer sind sehr gut mit 2-0 in die Saison gestartet und kommen mit jeder Menge Selbstvertrauen daher. Derek Carr, der QB der schwarz gekleideten Raiders, führte die derzeit zweitbeste Offense der Liga gerade durch sein starkes Pass-Spiel zu zwei Siegen. Das Laufspiel um Josh Jacobs und den „miracle man“ Kenyan Drake kommt aber noch etwas schwach daher. Gerade der erste run gegen unsere besonders dann anfällige Lauf-Verteidigung wird aber wohl wieder sitzen; Patriots und Bills haben dies ja bereits vorgemacht. Oder kann der Lauf dieses mal gestoppt werden? 

Die Raiders Offensive:

Offensiv muss man mit einem Duell der Pass-Empfänger rechnen. Darren Waller, einer der besten TEs der Liga, trifft zusammen mit Henry Ruggs III, Hunter Renfrow oder Bryan Edwards auf unsere Secondary. Die war bislang gut – ist aber auch von einer Elite-Form entfernt. Hier muss es in der Breite auch den Coverage LBs und Eric Rowe gelingen, vor allem Waller zu begrenzen. Dann ist zumindest hier ein erster Schritt getan. Wenn der pass rush, der bislang doch eher schmalbrüstig war, dann ebenfalls den Druck auf Las Vegas´ Nummer vier ausüben kann, dann könnte es enger werden als das Gefühl einen Glauben machen kann. Die Dolphins-Defense zeigt sich besonders bei dritten Versuchen der Gegner als sehr durchlässig. Der ein oder andere Stop würde sicherlich nicht nur der Defense helfen, sondern gleichzeitig auch die Offense mit Zeit zum Scoren versorgen – was sicher nicht einfach wird.

Die Raiders Defensive:

Denn auch defensiv kommen die Raiders doch erheblich verbessert daher. Carl Nassib, aber vor allem auch Perryman, Crosby oder Solomon Thomas werden eine echte Wundertüte vor sich haben. Nicht nur, dass mit Jacoby Brissett ein anderer QB die Dolphins anführt. Auch in der O-Line wird und muss es Veränderungen geben. Jesse Davis wackelt, Kindley und Jackson sind wohl schon fast gefallen und Hunt bzw. Eichenberg klare Starter. Eine viel schlechtere Leistung als gegen die Bills können sie ja auch kaum anbieten. 

Was bringt unsere „O“ auf den Platz?

Ähnliches gilt für die „Schmierseifen-Fraktion“, die sich das WR corps der Dolphins schimpft. Abram, Mullen, Hobbs und Moehrig sind keine schlechte Secondary – gegen einen Parker, Waddle, Williams, Wilson oder Hollins in Normal-Form wird es aber schwer und es wird nicht leichter durch die Tatsache, dass Will Fuller sein Debüt für die franchise ais Florida geben wird. WENN die O-Line mal ein rating von über 40 (nicht einer, insgesamt!) auf den Rasen bringt und die QBs ihr QBR über 50 anheben können. Nein, gegen die Bills waren Pleiten, Pech und Pannen die ständigen Begleiter. Die Raiders sollten hier doch eine weniger unüberwindbare Höhe darstellen. 

Fazit (oder wie wir gewinnen):

Derek Carr durch Druck die Würfe schwer machen, das Laufspiel vom ersten play an vernünftig verteidigen, in der Offense einfach alles besser machen. Dann wird es am Sonntag ein Sieg werden.

Players to watch:

Will Fuller und sein Debut in Aqua.

Darren Waller, narrt er uns wieder?

Jacoby Brissett, welchen Game Plan haben unsere OCs um ihn herum gestrickt?

Jaylen Waddle vs Henry Ruggs III, welcher Bama-Boy wird zum Game-Changer?

Maxx Crosby (16 pressures in zwei Spielen), gegen unsere O-Line.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.